"Alltägliche Christenverfolgung in Deutschland" - Übergriffe auf Christen und Taufbewerber durch Muslime in Flüchtlingsheimen Martens Gottfried

Von weiteren Übergriffen in Flüchtlingsheimen auf Menschen, die sich vom Islam ab- und dem Christentum zuwenden, hat Pfarrer Dr. Gottfried Martens von der Evangelisch-Lutherischen Dreieinigkeits-Gemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Berlin-Steglitz auf der Facebook-Seite seiner Gemeinde berichtet. Allmählich reiche es ihm mit der "Religion des Friedens", schreibt der Pfarrer, dessen Kirchengemeinde starken Zulauf durch Flüchtlinge vornehmlich aus dem Iran und Afghanistan hat.

Am Mittwoch sei ein afghanischer Taufbewerber zum Gemeindezentrum gekommen, der von Muslimen in seinem Heim mit dem Messer am Hals bedroht und zusammengeschlagen worden sei, weil er Christ werden wolle. so Martens. Der Taufbewerber müsse nun vorläufig in den Gemeinderäumen bleiben. Am Freitag früh sei ein iranisches Gemeindeglied gekommen, das gerade gestern Abend Muslime in seinem Heim verprügelt hätten, weil er nun Christ sei: "Die Hand ist verletzt. Er muss vorläufig bei uns bleiben." Am Abend hätten schließlich zwei iranische Taufbewerber Zuflucht gesucht: "Sie wurden in ihrer Notunterkunft von Muslimen bedroht und beleidigt, weil sie Christen werden wollen und in der Bibel lesen. Man beschallt sie stattdessen die ganze Zeit mit Koranversen." Als man ihnen auch noch das Handy haben stehlen wollen, hätten sie sich beim arabischen Wachschutz beschwert. "Der wirft die Christen aus dem Heim ... Sie müssen nun vorläufig bei uns bleiben." Der engagierte Steglitzer Gemeindepfarrer resümiert, dass sich in diesen Erfahrungen binnen weniger Stunden weitere Beispiele für die "alltägliche Christenverfolgung in Deutschland" zeigen würden.

Pfarrer Dr. Gottfried Martens engagiert sich seit Jahren für Flüchtlinge, zuerst in der Evangelisch-Lutherischen Mariengemeinde Berlin-Zehlendorf, jetzt in der Dreieinigkeits-Gemeinde in Berlin-Steglitz. Beide Kirchengemeinden sind in einem Pfarrbezirk miteinander verbunden und gehören zur SELK. Die Kirchengemeinde in Steglitz ist multinational. Mit weit über 700 Gemeindegliedern stellen Flüchtlinge die größte Gruppe. Das zeigt sich auch im Kirchenvorstand, dem Leitungsgremium der Gemeinde, wo Flüchtlinge Verantwortung für die Leitung der Gemeinde übernommen haben. Die Dreieinigkeits-Gemeinde in Berlin-Steglitz ist ein Anlaufpunkt für Flüchtlinge, die seit Mai 2015 als evangelisch-lutherische Flüchtlings- und Migrationskirche der SELK dient. (SN/MB)

Auf Fürbitte angewiesen- SELK-Bischof i.R. Schöne trifft Bischof Younan Bischof Schoene kompa

Am 16. Oktober trafen sich Bischof Dr. Munib A. Younan von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL), derzeit Präsident des Lutherischen Weltbundes, und Bischof i.R. Dr. Jobst Schöne D.D. (Berlin) von der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) zu einem Gedankenaustausch in Jerusalem, wo sich Schöne zu einem privaten Besuch aufhielt.

Thematisiert wurde bei dem Treffen insbesondere die prekäre Lage der kleinen lutherischen Kirche, die zwar erfreulich viele Kandidaten für das Amt der Kirche zähle, wie Bischof Younan hervorhob, andererseits aber durch Auswanderung vieler Kirchglieder aus der Region in ihrem Bestand beharrlich abnehme. Younan betonte, dass die christlichen Kirchen im Heiligen Land dringend auf Fürbitte angewiesen seien und angesichts der eskalierenden Konflikte eine Vermittlerrolle wahrzunehmen hätten. (SN)

Kindergarten St. Marien in Berlin-Zehlendorf Mitglied im evangelischen Fachverband VETK Logo Zusatz Diakonie WEB
Der Kindergarten St. Marien der Evangelisch-Lutherischen St. Mariengemeinde in Berlin-Zehlendorf ist im Verband evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (VETK) im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz aufgenommen worden. „Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit“, schreibt die Geschäftsführerin des VETK, Astrid Engeln, in ihrem Schreiben an Pfarrer Markus Büttner, Gemeindepfarrer der Mariengemeinde und Vorsitzender des Trägervorstandes.

Er wird die diakonische Einrichtung auch auf der Mitgliederversammlung des VEKT am 24. November 2015 im Konsistorium der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) in Berlin erstmalig vertreten. In der Vorveranstaltung wird Prof. Dr. Friedrich Schweitzer, Inhaber des Lehrstuhls für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät der Universität Tübingen, zum Thema: Interreligiöses Lernen in der Kindertagesstätte, referieren. Auf der Mitgliederversammlung selbst werden die Mitglieder im VEKT unter anderem den Tätigkeitsbericht des Vorstandes hören, über die Jahresrechnung 2014 abstimmen und den Wirtschaftsplan 2016 verabschieden. Informationen aus der Geschäftsstelle werden den Mitgliedern ebenso gegeben werden.

Seit Juni dieses Jahres wird der Kindergarten St. Marien grundlegend in allen Bereichen neu strukturiert. Ziel ist eine hochwertige Bildungseinrichtung für Kinder als institutionelle diakonische Einrichtung zu schaffen. Der Kindergarten besteht seit 1985 und konnte in diesem Sommer sein 30-jähriges Bestehen feiern. Zurzeit stehen maximal 20 Plätze für Kinder zur Verfügung, die von zwei staatlich anerkannten Erzieherinnen betreut werden.

Die Evangelisch-Lutherische St. Mariengemeinde gehört zum Kirchenbezirk Berlin-Brandenburg in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK). Die SELK ist neben anderen evangelischen Kirchen eine Trägerkirche im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. (MB)

Forum für Kirchenmusik in Zehlendorf KircheZehlendorfaussen
Das Forum für Kirchenmusik im Kirchenbezirk Berlin-Brandenburg trifft sich und lädt zur Teilnahme am Samstag, dem 7. November 2015, in die Gemeinderäume der St.- Marien-Gemeinde Berlin-Zehlendorf, Riemeisterstr. 10-12, ein. Vormittags (10 Uhr bis ca. 12:30 Uhr) wird Sprengelkantor Georg Mogwitz zum Thema: „Popularmusik in unseren Gottesdiensten: Möglichkeiten und Grenzen – ein Erfahrungsaustausch“ Stellung beziehen. Nachmittags (bis ca. 16:30 Uhr) ist Chorvertretersitzung mit (u.a.) Berichten aus den Gemeinden, dem Kirchenbezirk und dem Sprengel, sowie Planungen für das Jahr 2016 und Regularien (u.a. Finanzen). Neben den Mitgliedern des Kirchenmusikalischen Arbeitsausschusses (KAA) können aus jeder Gemeinde zwei stimmberechtigte Vertreter aus jeder Musikgruppe und ein Organist entsandt werden; Personalunionen sind zulässig. Weitere kirchenmusikalisch interessierte Gemeindeglieder sind herzlich willkommen! (SN/MB)

Berliner Jugendliche im Kirchenbüro in Hannover zu Gast Hannover Steglitz 800

Knapp 40 Jugendliche aus der Dreieinigkeitsgemeinde der SELK in Berlin-Steglitz besuchten mit ihrem Pfarrer Dr. Gottfried Martens (rechts) am 23. Oktober das Kirchenbüro der SELK in Hannover. Auf der Rückfahrt einer mehrtätigen Freizeit im Jugenddorf Molzen (bei Uelzen) machten sie einen Abstecher in die Dienststelle und trafen dort auch SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. (links). Zum Programm der Freizeit hatten unter anderem Fahrten nach Bleckmar und Hermannsburg – dort mit der Teilnahme an einem Missionsabend – gehört. (SN)

SELK


 

 

Superintendentur


 

Superintendent Roger Zieger
Friedrichstraße 6
13585 Berlin
Telefon: 030-33507627
Mobil: 0170-2130376
Mail: superintendent-bb@selk.de