Die SELK ist eine bischöflich-synodale Kirche

Ihre Wurzeln hat die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts. Unterschiedliche staatsunabhängige evangelisch-lutherische Kirchenkörper sind entstanden, die sich mit ihrem je eigenen Profil mit Gründung der heutigen Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche 1972 (1991 durch Beitritt der Evangelisch-Lutherischen (altlutherischen) Kirche der DDR) eingebracht haben. Das wird in den heutigen Kirchenordnungen und den theologischen Akzentuierungen im innerkirchlichen Gespräch deutlich. Geleitet wird die SELK von der Kirchenleitung mit Sitz in Hannover. Ihr steht der Bischof, zurzeit Bischof Hans-Jörg Voigt D.D., vor. Zur Kirchenleitung gehören vier Pröpste  sowie der Geschäftsführende Kirchenrat. Neben diesen ordinierten Geistlichen sind fünf Kirchenrätinnen und Kirchenräte in der Kirchenleitung vertreten. Die Kirchenbezirke werden von einem Superintendenten gemeinsam mit dem Bezirksbeirat geleitet. Ergänzt werden die Organe auf Bezirksebene durch den Bezirkspfarrkonvent und der Bezirkssynode. Zweimal jährlich treffen sich alle Superintendenten und die Kirchenleitung zu einer gemeinsamen Sitzung. Ordinierte und Laien leiten in gemeinsamer Verantwortung für die Kirche auf den unterschiedlichen Ebenen die Kirche. Die Ortsgemeinde wird vom Kirchenvorstand und dem Pfarrer als Vorsitzenden geleitet. Das Laienelement gerade auf der Ortsebene kommt durch die Gemeindeversammlung als höchstes Organ der Kirchengemeinde zum Tragen. Theologische Entscheidungen mit gesamtkirchlicher Bedeutung werden im Allgemeinen Pfarrkonvent - einer Zusammenkunft aller Pfarrer - beraten und beschlossen. Damit sie gültig werden, bedarf es der Zustimmung der Allgemeinen Kirchensynode, die wiederum auch aus Laienmitgliedern besteht.

KirchensynodeBischof Voigt

SELK


 

 

Superintendentur


 

Superintendent Peter Brückmann

Usedomer Straße 11

13355 Berlin

Telefon: 030-92 36 12 66

wedding@selk.de