Trauen Sie sich – Die kirchliche Trauung

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für diesen Schritt entschieden haben! Im Vorfeld der Hochzeit gibt es viel zu bedenken: Einladungen verschicken, eine Möglichkeit für die Hochzeitsfeier finden, Termin der Standesamtlichen Eheschließung und vieles mehr. Was ist also für eine kirchliche Trauung zu bedenken:

Wo melden wir die kirchliche Trauung an?

Bitte wenden Sie sich in allen Fragen an ihr zuständiges Pfarramt. Es ist gewiss gut, sich so früh wie möglich mit dem Pfarrer in Verbindung zu setzen, damit Termine für das Traugespräch zwischen Brautpaar und Pfarrer sowie die kirchliche Trauung vereinbart werden können.

Können wir und/oder unsere Freunde den Traugottesdienst mitgestalten?

Das wird von den Pfarrern und Gemeinden unterschiedlich gehandhabt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Pfarrer über die Möglichkeiten.

Brauchen wir Trauzeugen?

Nein, Trauzeugen sind nicht erforderlich. Seit einiger Zeit sind Trauzeugen auch für die standesamtliche Eheschließung nicht mehr gefordert. Falls Sie aber Trauzeugen benennen möchten, können Sie das natürlich.

Können wir uns ausschließlich kirchlich trauen lassen?

Seit dem 1. Januar 2009 ist die gesetzlich geschlossene Ehe vor dem Standesamt keine zwingende Voraussetzung für eine kirchliche Trauung. Eine ausschließlich kirchliche Trauung hat nach der jetzigen Gesetzeslage jedoch keine rechtlichen Auswirkungen, z.B. bezüglich der Auskunftspflicht bei Erkrankungen, Steuergesetzgebung, etc. In ausschließlich seelsorgerlichen Einzelfällen kann in Absprache mit dem Pfarrer und der Kirchenleitung eine kirchliche Trauung ohne vorherige Eheschließung vor dem Standesamt erfolgen. Setzen Sie mit Ihrem Pfarrer in Verbindung.

Können wir uns trauen lassen, wenn einer von uns nicht zur Kirche gehört?

Bei der Eheschließung eines Christen mit einem Nichtchristen kann keine christliche Trauung erfolgen. Jedoch kann an den Eheleuten im Zusammenhang mit einem Gemeindegottesdienst kirchlich gehandelt werden. Voraussetzung ist auch hier ein Gespräch mit dem Pfarrer. Das kirchliche Handeln im Gottesdienst umfasst dann Abkündigung, Anrede mit Gottes Wort, Fürbitte und Segenswunsch.

Können wir uns „ökumenisch" trauen lassen?

Gehört ein Partner einer anderen christlichen Kirche als der lutherischen an, dann ist das kein Hindernis für eine Trauung. Die damit zusammenhängenden Fragen sind im Traugespräch zu klären und offen zu besprechen.

Wie lange dauert ein Gottesdienst zur Trauung?

Das hängt von der Gestaltung des Gottesdienstes ab. Gewöhnlich dauert ein Traugottesdienst etwa 45 Minuten.

Wer schmückt die Kirche?

Dies wird von Kirchengemeinde zu Kirchengemeinde unterschiedlich gehandhabt. Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Pfarrer im Traugespräch.

Ehejubiläen

Sie sind 25 oder 50 Jahre verheiratet und möchten einen Dankgottesdienst in der Kirche feiern? Sehr gerne! Setzen Sie sich mit Ihrem Pfarrer in Verbindung.

SELK


 

 

Superintendentur


 

Superintendent Peter Brückmann

Usedomer Straße 11

13355 Berlin

Telefon: 030-92 36 12 66

wedding@selk.de